ASMASYS

Bewertungsrahmen für marine CO2-Entnahme und Synthese des aktuellen Wissenstandes

Im Verbund ASMASYS wird ein transdisziplinärer Bewertungsrahmen für marine CDR- Optionen als Grundlage für eine einheitliche Bewertung und als Nukleus für eine weitere Homogenisierung mit der Bewertung von CDR-Optionen an Land entwickelt. Ein starker Fokus wird hierbei auf nicht-naturwissenschaftlichen Aspekten liegen, einschließlich Kriterien, die rechtliche, soziale und ethische Aspekte sowie politische Rahmenbedingungen und politikinhärente interne Mechanismen betreffen. Aktuelle Lücken in der Evaluierungskette werden analysiert. ASMASYS wird sich auch mit den gegenwärtigen Hürden bei der Genehmigung von Demonstrationsprojekten bei Feldstudien befassen, die eine unabdingbare Voraussetzung für eine umfassende Technologieentwicklung sind. Nachhaltigkeit wird eine starke Komponente des Bewertungsrahmens sein, wobei die UN Ziele für nachhaltigen Entwicklung (SDGs) als Kriterien verwendet werden.

Die marinen CDR-Optionen werden unter Nutzung des entwickelten Bewertungsrahmens im Detail bewertet, und es wird eine Zwischensynthese erstellt, sowie Empfehlungen für Schwerpunkte für die Forschungsmission in der zweiten Förderphase entwickelt. Während des gesamten Verlaufs von ASMASYS ist eine starke Interaktion und ein starker Austausch mit den anderen Verbünden der Forschungsmission, den derzeit aktiven internationalen CDR-Forschungsaktivitäten, verschiedenen Interessengruppen und dem Syntheseprojekt der CDR-Förderlinie des BMBF vorgesehen.

Besonderes Augenmerk wird auf die Relevanz der Arbeitsergebnisse und Produkte von ASMASYS für die nationale CDR-Strategie Deutschlands gelegt.

PI

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)

Prof. Dr. Gregor Rehder (Koordinator)

PIs

GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Dr. David P. Keller // Prof. Dr. Andreas Oschlies

PIs

Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW)

Dr. Christine Merk // Dr. Wilfried Rickels

PIs

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)

Department of Philosophy (DoP) and Walther Schücking Institute for International Law (WSI)

Prof. Dr. Christian Baatz // Dr. Lieske Voget-Kleschin // Dr. Erik van Doorn // Prof. Dr. Nele Matz-Lück

PI

Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)

Dr. Oliver Geden

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung